Persönliche Erklärung zur Debatte Gottesbezug in der Landesverfassung

Birte Pauls, MdL Bild: SPD SH
Ich bin getauft und konfirmiert . In der evangelischen Jugendarbeit war ich jahrelang aktiv. Ich bin gläubige Christin. Der Glauben ist feste Säule meines Lebens und gibt mir Halt im Alltag und in schwierigen Situationen. Ich bin bewusst dankbar für mein Leben. Bei meiner Vereidigung als Abgeordnete des Schleswig-Holsteinischen Landtages habe ich aus voller Überzeugung den Satz mit den Worten beendet: „So wahr mir Gott helfe“ .
Mit dieser christlichen Wertehaltung versuche ich meinem Gegenüber zu begegnen,  auch im politischen Leben.  Dazu gehört für mich selbstverständlich auch der Respekt vor anders – und nichtgläubigen Menschen.
Eine Landesverfassung sollte jedoch alle Menschen in diesem Land ansprechen, unabhängig von ihrem Glauben, ihrer Herkunft oder ihrer Lebenssituation.
In diesem Sinne stimme ich heute gegen einen Gottesbezug in der Landesverfassung.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.