Gute Nachricht für das Projekt „Haus der Minderheiten“

Birte Pauls, MdL Bild: SPD SH

Zur Unterstützung des Hauses der Minderheiten in Flensburg durch den Bund erklärt die minderheitenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Birte Pauls:

Es ist eine gute Nachricht, dass der Bund das Projekt „Haus der Minderheiten“ in Flensburg im nächsten Jahr mit 600.000 Euro unterstützen wird. Das ist auch eine Anerkennung der Arbeit, die FUEV, SSF und BDN in die Entwicklung des Konzeptes gesteckt haben. Das Haus der Minderheiten, das vor einem Jahr in provisorischen Räumen eröffnet wurde, wird zu einer Anlaufstelle für Fragen zu und Informationen über Minderheiten in ganz Europa aufgebaut. „Ziel des Projektes ist es darüber hinaus, die bestehenden Kompetenzen der Minderheiten in der deutsch-dänischen Region und ihr europäisches Engagement für die zukunftsweisende Entwicklung von Standortfaktoren und die Vermarktung der gesamten deutsch-dänischen Region zu nutzen. Hierfür wird die Entwicklung eines Minderheiten-Clusters vorgenommen“, heißt es in der Projektskizze der FUEV.

Mit der Geldspritze aus Berlin kann das Vorhaben, das bisher mit Mitteln der EU und des Landes finanziert wurde, in diesem Sinne weitergeführt werden. Damit erweist sich die deutsch-dänische Grenzregion erneut als Vorreiter in Sachen Minderheiten in Europa.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.