Behördendeutsch muss für alle verständlich sein

Bild: pixabay

Zum SPD-Antrag (19/980) erklärt die stv. Vorsitzende und sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Birte Pauls:

„Behördenschreiben sind oft zu kompliziert und stellen Bürgerinnen und Bürger vor unlösbare Verständnisprobleme. Viele Menschen haben Schwierigkeiten, amtliche Bescheide, die meist direkte Auswirkungen auf ihre Lebenssituation haben, zu verstehen. Dabei kann es weitreichende Konsequenzen haben, wenn behördliche Entscheidungen nicht nachvollziehbar und schwer verständlich formuliert sind.

Die Beratungszahlen bei den Sozialverbänden steigen diesbezüglich an. Auch die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten weist seit Jahren auf diese Problematik hin. Wir wollen aus Behördendeutsch eine verständliche Sprache machen. Deshalb fordern wir die Landesregierung zu einer Reform auf, denn Verständlichkeit und rechtssichere Formulierungen stehen nicht im Widerspruch zueinander. Eine bürgerfreundliche Amtssprache muss serviceorientiert, klar und vor allem nachvollziehbar sein.“

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.