Die Kritik hatte Erfolg

Bild: Pixabay

Zur Diskussion um die Vergabe von Impfterminen im heutigen Sozialausschuss erklärt Birte Pauls, sozialpolitische Sprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion:

„Die Landesregierung hat heute im Sozialausschuss erklärt, die über 80-jährigen Schleswig-Holsteiner*innen ab Ende Januar persönlich anzuschreiben, damit sie sich telefonisch und ohne Stress für einen Impftermin registrieren lassen können. Damit bekommen die Senior*innen in Schleswig-Holstein endlich ein bürgerfreundliches Impfverfahren.

Leider brauchte es für diesen Sinneswandel einen mittelschweren Proteststurm der zu recht über das Termin-Chaos verärgerten Bürgerinnen und Bürgern und den politischen Druck der SPD-Opposition. Der Groschen fiel bei Jamaika in Zeitlupe!

Wir sind froh, dass unsere Kritik Erfolg hatte. Auch uns haben in den letzten Tagen unzählige Zuschriften und Anrufe von verzweifelten Menschen erreicht, die nach drei Wochen aufgeben wollten, einen Impftermin zu ergattern. Ihnen und allen Schleswig-Holsteiner*innen können wir nun sagen, dass die Telefonrallye ein Ende hat.“

Eine Antwort zu “Die Kritik hatte Erfolg”

  1. Christiane Hoffmann sagt:

    IDas ist schon mal ein Fortschritt! Mich würde interessieren, wie das mit der telefonischen Anmeldung läuft. Gibts da dann mehr Anlaufstellen?

    Mein Mann betreut seinen 90jährigen Vater, der noch zu Hause lebt, aber
    alleine nicht mehr klarkommt, ohne Pflegestufe. Es wäre gut, wenn solche familiären Betreuungspersonen auch bevorzugt geimpft werden könnten.

    Mit freundlichen Grüßen Christiane Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.