Personalbemessungsschlüssel. Jetzt.

Bild: colourbox

Zur bundesweiten Protestaktion von ver.di für eine am Bedarf orientierte Personalausstattung in den Kliniken, erklärt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Birte Pauls:

„Die SPD-Landtagsfraktion fordert bereits seit Langem einen gesetzlichen Personalbemessungsschlüssel in der Pflege. Dieser gibt verlässlich nach den fachlichen Bedarfen und den Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten vor, in welcher Abteilung wie viel Personal mit welchen Qualifikationen zu den unterschiedlichen Tageszeiten vorhanden sein muss. Das ist für uns einer der wichtigsten Schlüssel für mehr Arbeitszufriedenheit und höhere Patientensicherheit. Eine gute Versorgung der Menschen kann nur mit einer zukunftsorientierten und selbstgestalteten Pflege in allen Bereichen gesichert werden. Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, dann bleiben unsere Pflegenden im Beruf und noch besser, dann kommen die Pflegenden auch wieder zurück in den Beruf.

Die Politik (wir!) muss gute Rahmenbedingungen schaffen, die es den Pflegenden erlaubt, so zu arbeiten, wie sie es gelernt haben und nicht, wie Betriebswirte es ihnen vorschreiben. Nur so können wir den Personalmangel erfolgreich bekämpfen.

Die Corona-Pandemie wirkt wie ein Brennglas auf die schwierigen Rahmenbedingungen in der Pflege, die jedoch schon lange vorher existierten. Die Lösungen für eine Personalbemessung wurden erarbeitet. Nun brauchen wir endlich mutiges und schnelles Handeln!

Wir unterstützen die Forderung und den Protesttag von ver.di und senden coronakonforme digitale Grüße und unsere Solidarität!”

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.